Kalibrierung von Thermoelementen

DAkkS Kalibrierung von Thermoelementen

Kalibrierung nach der Vergleichsmethode oder an Temperatur-Fixpunkten

Wir kalibrieren Thermoelemente an ITS-90 Temperatur-Fixpunkten (vom Wasser-Tripelpunkt bis zum Silber-Erstarrungspunkt) mit hervorragenden Messunsicherheiten. Alternativ können wir Thermoelemente im Temperaturbereich von -196°C bis 1200°C auch nach der Vergleichsmethode kalibrieren (DKD-R 5-3 „Kalibrierung von Thermoelementen nach der Vergleichsmethode“). Als Normal verwenden wir Platin/Palladium-Thermoelemente (Pt/Pd) oder Gold/Platin-Thermoelemente (Au/Pt).

  • Gold/Platin-Thermoelemente und Platin/Palladium Thermoelemente als Kalibriernormal
  • Einsatz von modernsten Temperatur-Fixpunkten bis zum Silber-Fixpunkt (961,78 °C)
  • Wasser-Tripelpunkte als Thermoelement-Vergleichsstelle
  • Angepasste Kalibriereinsätze aus eigener Fertigung
  • DAkkS Kalibrierschein von -196 °C bis 1200 °C
  • Temperaturfühler ab einer Länge von 190 mm kalibrierbar
  • Temperaturfühler und direktanzeigende Messgeräte

 

 

 




Kalibrierung von Nicht-Edelmetallthermoelementen

  • Durch die Verwendung verschiedener Kalibrieröfen sind kleine Eintauchtiefen
    ab 190 mm möglich
  • Kalibrierung über 0 °C Vergleichsstelle auch bei Ministecker möglich
  • DAkkS Kalibrierschein von -196 °C bis 1200 °C
  • DKD-R 5-3 „Kalibrierung von Thermoelementen nach der Vergleichsmethode“


Kalibrierung von Edelmetallthermoelementen

  • DAkkS Kalibrierschein von -50 °C bis 1200 °C
  • Kalibrierung an ITS-90 Fixpunkten oder alternativ als Vergleichskalibrierung nach DKD-R 5-3 „Kalibrierung von Thermoelementen nach der Vergleichsmethode“
  • Kalibrierung im 3 Zonen Ofen mit sehr guter Homogenität


Neu: Inhomogenitäten-Scan

 

Bei jeder DAkkS Kalibrierung eines Thermolementes führen wir zusätzlich einen Inhomogenitäten-Scan durch. Dabei testet eine bewegliche Wärmequelle das gesamte Thermomaterial der Messstelle auf örtliche Inhomogenitäten.

Wir haben den Inhomogenitäten-Scanner speziell entwickelt, um Thermoelemente noch genauer kalibrieren zu können.

  • realistischere Betrachtung der Messunsicherheiten
  • Überprüfung der thermischen Behandlung 
  • genaue Aussage über die Homogenität der Thermoelemente

 

Messunsicherheiten bei einer DAkkS-Kalibrierung

Messbereich Verfahren Messunsicherheit
0,01 °C DKD-R 5-1:2018 Wassertripelpunkt 0,2 K
156,5985 °C DKD-R 5-1:2018 Indiumschmelzpunkt 0,2 K
231,928 °C DKD-R 5-1:2018 Zinnschmelzpunkt 0,2 K
419,527 °C DKD-R 5-1:2018 Zinkschmelzpunkt 0,2 K
660,323 °C DKD-R 5-1:2018 Aluminiumschmelzpunkt 0,2 K
961,78 °C DKD-R 5-1:2018 Silbererstarrungspunkt 0,2 K
0 °C bis 962 °C DKD-R 5-1:2018 im Kalibrierofen 0,4 K
> 962 °C bis 1200 °C 0,7 K

Kalibrierung an Temperaturfixpunkten. Vergleich mit Au/Pt- oder Pt/Pd-Thermoelementen.

 

Messbereich Verfahren Messunsicherheit
0 °C bis 962 °C DKD-R 5-1:2018 im Kalibrierofen 0,4 K
> 962 °C bis 1200 °C 0,7 K

Vergleich mit Au/Pt- oder Pt/Pd-Thermoelementen.

 

Messbereich Verfahren Messunsicherheit
0,01 °C DKD-R 5-1:2018 Wassertripelpunkt 0,2 K
156,5985 °C DKD-R 5-1:2018 Indiumschmelzpunkt 0,4 K
231,928 °C DKD-R 5-1:2018 Zinnschmelzpunkt 0,4 K
419,527 °C DKD-R 5-1:2018 Zinkschmelzpunkt 0,5 K
660,323 °C DKD-R 5-1:2018 Aluminiumschmelzpunkt 0,5 K
961,78 °C DKD-R 5-1:2018 Silbererstarrungspunkt 0,6 K

Kalibrierung an Temperaturfixpunkten.

 

Messbereich Verfahren Messunsicherheit
-50 °C bis 0°C DKD-R 5-1:2018 im Kalibrierofen oder Flüssigkeitsbad 0,4 K ¹
0 °C bis 962 °C 0,8 K ²
> 962 °C bis 1200 °C 1,5 K ²

¹ Vergleich mit Normal-Widerstandsthermometern.

² Vergleich mit Au/Pt- oder Pt-/Pd-Thermoelementen.

 

Messbereich Verfahren Messunsicherheit
-196 °C DKD-R 5-1:2018 in flüssigem Stickstoff mit Ausgleichblock 1,0 K ¹
-180 °C bis -80 °C DKD-R 5-1:2018 im Kryostat 1,0 K ¹
-80 °C bis 230 °C DKD-R 5–3:2018 im Kalibrierofen oder Flüssigkeitsbad 1,0 K ¹
 0 °C bis 962 °C  1,5 K ²
 > 962 °C bis 1200 °C  2,5 K ²

¹ Vergleich mit Normal-Widerstandsthermometern.

² Vergleich mit Normal-Thermoelementen.

 

 

Wie erkenne ich den Thermoelement-Typ an der Steckerfarbe?

Neues Digitalarchiv Klasmeier Cloud:
Kalibrierdokumente schnell und unkompliziert abrufbar

Die neue Klasmeier Cloud – das perfekte Ablagesystem für alle Kalibrierdokumente. Ab sofort finden unsere Kunden auf allen von Klasmeier kalibrierten Geräten einen QR-Code, mit dem sie schnell und unkompliziert in unser digitales Archiv gelangen.
Besonders praktisch: Neben allen Kalibrierdokumenten gibt es dort auch immer gleich die Kontaktdaten des jeweiligen Ansprechpartners bei Klasmeier dazu. So finden Sie auch noch in fünf oder mehr Jahren bei Fragen zu ihrem Kalibrierprodukt mit einem Klick die gewünschten Informationen.

 

 

 


 

 

Fragen zur Kalibrierung?

 

Ihr Ansprechpartner bei Klasmeier

Boris Kalb – b.kalb@klasmeier.com